Unser Ganztagskonzept – mehr als Unterricht

Mehr Bildungschancen für Kinder, eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Eltern – das sind die wichtigsten Ziele des Ganztagskonzepts an den Schulen in Nordrhein-Westfalen. Ganztagsschulen und Ganztagsangebote bieten dabei mehr als Unterricht. Durch individuelle Förderung von Stärken und durch Ausgleich von Lernrückständen insbesondere von Lernschwächeren werden verbesserte Bildungs- und Abschlusschancen geschaffen.

Gezielte Förderung

Eine gezielte Förderung in den Klassenstufen 5 und 6 im Bereich der Basisqualifikationen baut Defizite im Lern- und Leistungsvermögen ab. Eine gezielte „Hinführung zur Berufs- und Arbeitswelt“ hilft, die Chancen unserer Schülerinnen und Schüler beim Übergang in Ausbildung und Beruf zu verbessern.

Bildungsbenachteiligungen, z.B. von Schülerinnen und Schülern mit Behinderungen, werden durch gezielte Angebote und Förderung in Kleingruppen abgebaut werden.
Durch verlässliche Unterrichtszeiten, Freizeitangebote und gesunde Ernährung soll die Vereinbarkeit von Beruf und Familienarbeit gefördert werden.

Sinnvolle Freizeitgestaltung

Anleitung zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung (Mittagspause) und zusätzliche Angebote der Schulsozialpädagogin und des Schulseelsorgers dienen der Stärkung sozialer Kompetenzen. Hier sind für uns Persönlichkeitsentwicklung, soziale Bindungen sowie Teamfähigkeit, die Fähigkeit zu sozialem Handeln und die Vermittlung christlicher Werte von besonderer Bedeutung. Die Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern wird schrittweise ausgeweitet und intensiviert. Musische und sportliche Begabungen werden auch in Arbeitsgemeinschaften gefördert.

So gestalten wir den Ganztag an der KHS Neuwerk:

In den Klassen 5 bis 9 werden zusätzlich Arbeitsstunden eingerichtet, in denen die Schülerinnen und Schüler in ruhiger Atmosphäre ihre Hausaufgaben anfertigen können. Sie werden dabei von Lehrkräften fachlich unterstützt. Vollständigkeit, Sauberkeit und Ordnung werden überprüft.

Der Förderunterricht für die Stufen 5 und 6 findet in Fördergruppen teilweise klassenübergreifend oder auch im Klassenverband statt. Den Bedarf legen die beteiligten Fachlehrer/Innen einer Stufe zusammen mit den Klassenlehrer/Innen zu Beginn eines jeden Halbjahres fest und verständigen sich über Schwerpunkte.

Zu Beginn der Stufe 5 findet in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch ein Online-Test statt. Anhand der Testergebnisse können individuelle Defizite ermittelt werden. Das Online-Programm stellt dann automatisiert individuelles Fördermaterial zur Verfügung.

Die Gestaltung des Ganztags bietet verlässliche Unterrichtszeiten für die Jahrgangsstufen 5 bis 9. Die Teilnahme ist Pflicht, sodass eine sinnvolle Rhythmisierung des Tages möglich wird. Um eine pädagogisch sinnvolle Einteilung des Tages zu gewährleisten, ist nach der 6. Unterrichtsstunde an allen Tagen eine 60minütige Mittagspause mit warmer Mahlzeit eingerichtet.

Beispiel für einen rhythmisierten Schultag in den Jahrgangsstufen 5 bis 9:

U.-Std. Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
1  8:15 –  9:00 R R R Gottesdienst R
2  9:00 –  9:45 R R R R R
3 10:10 – 10:55 R R R R R
4 10:55 – 11:40 R R R R R
5 12:00 – 12:45 R R R R R
6 12:45 – 13:30 R R R R Konferenz-
nachmittag
MP 13:30 – 14:30 MP MP MP MP
7 14:30 – 15:15 R AG R R
8 15:15 – 16:00

Abkürzungen:

  • R = Regelunterricht
  • MP = Mittagspause
  • AG = Arbeitsgemeinschaften (verbindlich)

Angebote am AG-Nachmittag dienen der Persönlichkeitsentwicklung und der Vermittlung sozialer und christlicher Werte. Eine Übersicht über die Angebote in diesem Schuljahr finden Sie hier.

Der Förderunterricht ist verbindlich in den Stundenplan integriert. Der Förderunterricht und die Arbeitsstunden werden bei Bedarf klassenübergreifend organisiert. Fördergruppen werden nach Möglichkeit durch zusätzliche Lehrerstunden klein gehalten. Die sonderpädagogische Förderung geschieht nach Erstellung von Förder- und Organisationsplänen durch die Sonderpädagogen parallel zu den Arbeitsstunden, dem Förderunterricht und der Arbeitsgemeinschaften. Unterricht findet bei planmäßiger Lehrerbesetzung viermal wöchentlich bis 16 Uhr statt. Am Konferenztag ist kein Nachmittagsunterricht.

In der Mittagspause können die Schüler gemeinsam ein Mittagessen in der Mensa einnehmen. Für die Freizeit bis 14:30 Uhr stehen zusammen mit pädagogischen Begleitungen Freizeiträume, Schülerbücherei, Schulhof und ein Sportplatz zur Verfügung. Spiel- und Sportgeräte können ausgeliehen werden.

Das Mittagessen wird von der Zentralküche der Service GmbH der Stadt Mönchengladbach geliefert. Täglich werden drei Hauptmenüs angeboten (Menü 1 beinhaltet Schweinefleisch, Menü 2 andere Fleischsorten außer Schweinefleisch, menü 3 ist vegetarisch oder vegan), dazu gibt es Beilagen, Salat und Dessert. Das Menü kann im Internet je nach Bedarf und Wünschen bis spätestens 12:00 Uhr für den kommenden Tag bestellt werden und kostet pro Menü inklusive Beilagen 3,70 Euro.

Anmeldung zur Schulverpflegung:

online unter www.anmeldung.rw-soft.de mit der
Schul-/Mensanummer 7279756
Bearbeitungszeit 2-3 Tage

oder schriftlich:

Vertrag (erhältlich im Schulsekretariat) per Post senden an

RWsoft Servicebüro
Bismarckstr. 31
32657 Lemgo

Bearbeitungszeit 10-14 Tage.

Mit der Anmeldung erhält Ihr Kind einen Chip, der für die bargeldlose Bezahlung des Mittagessens verwendet wird.